Weinprobe

From Winestro.Cloud Handbuch
Jump to navigation Jump to search
So finden Sie diese Seite:
Auftrag icon.png
Beliebiger Auftrag
Dokumente
Probenliste drucken

Eine Probenliste bzw. Weinprobenliste kann Dir dabei helfen, eine Weinprobe schnell und vereinfacht zusammen zu stellen und fördert beim Probierenden das aktive Handeln. Damit soll ein stärkerer Bezug des Weinkunden zum Wein hergestellt werden. Es wird eine Liste zur Ausgabe an den Kunden erstellt, der dabei entstandene Auftrag kann später für eine Abrechnung genutzt werden.

Vorbereitung der Probe

Lege einen Auftrag mit den entsprechenden Weinen der Weinprobe in der richtigen Reihenfolge an, wie die Probe später verlaufen soll. Du kannst ebenfalls die Anzahl der benötigten bzw. für die Weinprobe bereitgestellten Flaschen festlegen.

Probenliste anlegen

Einstellungen zum Probenverzeichnis

Zu jedem Auftrag kann schnell ein Probenverzeichnis erstellt werden. Nutze dazu im Auftrag das grüne Dokument-Symbol und wähle aus den angezeigten Dokumenten die "Weinprobenliste" aus. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, siehe Abbildung rechts. Hier kannst Du auch weitere Optionen wählen oder die Probenliste durch Eingabe eines individuellen Namens personalisieren. Hinterlege Dir ein entsprechendes Briefpapier als PDF Hintergrund für den Druck der Probe, falls Du nicht auf eigenes Briefpapier druckst.

Probenliste ausdrucken

Beispielansicht Probenverzeichnis

Klicke oben rechts auf "Probenverzeichnis ausgeben". Es öffnen sich ein PDF-Dokument, dass Du ausdrucken kannst.

 Tipp: Drucke am Besten auf dickes, wertiges und / oder meliertes Papier.

Individuelle Probenlisten

Das Probenverzeichnis kann nicht gespeichert oder weiter angepasst werden. Wir verwenden ein neutrales Design, um das Verzeichnis für möglichst viele Kund_Innen nutzbar zu machen. Individuelle Änderungen sind nur als Auftragsarbeit möglich. Melde dich dazu via Hilfe-Ticket bei uns.

Probe auswerten

Wenn Du einen Rücklauf (zum Beispiel als Bestellzettel) des Kunden erhältst, vergiss nicht diese wertvollen Informationen in der Artikelkarteikarte als Weinbewertungen zu hinterlegen. Die Eingabemöglichkeit findest Du hier im Reiter "Bewertung". Dies kann für spätere Auswertungen genutzt werden.

Probe abrechnen und ordnungsgemäß verbuchen

Zum Abrechnen und Verbuchen von Proben gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Prinzipiell empfiehlt es sich alle Weine, welche bei einer Probe ausgeschenkt werden sollen, mit einem 0 Euro Preis in einer Preisgruppe "Probe" zu versehen. Das erleichtert die Auswertung. Außerdem kann man mit Hilfe der Kunden-Selektion die Kundengruppe "Probe" aus den Käufern der Preisgruppe "Probe" erstellen. So hast Du die Kunden im Blick, beispielsweise für gezielte Anschreiben zu diesem Thema.

Möglichkeit A: Probe als festes Sortiment

Grundsätzlich kannst Du jede Art von Artikel in Winestro.Cloud anlegen, also auch eine Probe als Dienstleistung. Den passenden Steuersatz kannst Du auch beliebig einstellen. Man kann hierzu auch ein Sortiment nutzen, allerdings nur wenn die Artikel in Art und Anzahl bei jeder Probe gleich bleiben. Die als Probe verbuchten Flaschen bekommst Du dann direkt in der Vorgangsliste des Artikelsortiments (für den Kontrolleur) angezeigt.

Möglichkeit B: Probe als variabler Auftrag

Desweiteren kannst Du die Dienstleistung auch als einzelnen Artikel mit dem passenden Steuersatz und einem (im jeweiligen Auftrag änderbaren) Preis versehen. Erfasse dafür im Auftrag alle Weine unter Nutzung der Preisgruppe "Probe". Nach der Weinprobe erfasst Du die Anzahl der verbrauchten Weine, fügst den Artikel der Probe als Dienstleistung hinzu und erstellst eine Rechnung. So sind die Weine gleich passend aus dem System ausgetragen. Für die anschließende Auswertung für die Weinkontrolle kannst Du Dir einfach alle Bestandsbewegungen der Preisgruppe "Probe" ausgeben lassen.

Möglichkeit C: Probe als Sonderartikel

Eine weitere Möglichkeit eine Probe abzurechnen, wenn Du eher selten Proben veranstaltest: Füge jeden Wein mit dem Preis "Probe" an und nutze anschließend einen Sonderartikel mit dem abzurechnenden Betrag der Probe. Bedenke bei diesem Vorgehen bitte, dass für Sonderartikel im Hintergrund keine praktische Vorgangsliste geführt wird!

Möglichkeit D: Manuelle Bestandsveränderung

Eine manuelle Bestandsveränderung mithilfe des Vorgangs "Probe" ist zwar möglich, jedoch nicht besonders praktikabel wenn man Wert auf Kundenbindung legt. So können bei Proben verwendete Flaschen einfach vom Bestand abgezogen und über Bestands- und Vorgangslisten ausgegeben werden. Eine Zuordnung zum Kunden oder Auftrag ist nicht möglich. Es kann allenfalls ein interner Vermerk im dazugehörigen Auftrag sowie eine Notiz beim Anlegen des manuellen Vorgangs auf die zusammenhängende Buchung aufmerksam machen.